Yogaformen

Ashtanga Vinyasa Yoga 

Zurückgehend auf Krishnamacharya hat K. Pattabhi Jois, Direktor und Gründer des Ashtanga Yoga Research Institute in Mysore, Indien, mit dem Ashtanga Yoga eine dynamische und körperlich anspruchsvolle Methode des Hatha Yoga entwickelt, welche gleichermaßen Flexibilität, Kraft und körperliche Fitness trainiert.Ursprünglich auf festen Asana Abfolgen basierend bietet diese Form des Yogas eine klare Struktur, welche individuell angepasst werden kann.
Das Ashtanga Yoga arbeitet mit vier Grundprinzipien: dem ''Vinyasa'', sprich der Synchronisation des Atems mit der Bewegung, der speziellen Atemtechnik ''Ujai'', den ''Bandhas'', den energetischen Ventilen des Körpers welche durch die Praxis hindurch aktiviert werdn, sowie ''Drishti'', dem Bickpunkt welcher für den erforderlichen konstanten Fokus sorgt. Durch das Zusammenspiel dieser vier Prinzipien während der gesamten Praxis ensteht der für das Ashtanga spezifische Flow, sprich das Fließen von einer Bewegung zur nchsten, welches diese Asanapraxis zu einer Art bewegten Meditation macht.
Ursprünglich im sogenannten Mysore-Stil praktiziert, d.h. unabhängig von anderen Teilnehmern dem eigenen Atemrhythmus folgend, bietet eine Ashtanga Vinyasa Klasse eine angeleitet Mischform, welche grundsätzlich auf der ersten Serie des Ashtanga Yoga aufbaut, stückweise aber auch weiter, nicht ursprünglich zur ersten Serie dazugehörige Asanas in die Praxis integriert. 

Hatha Yoga
 

Ist eine Grundform des Yoga. Auf Hatha Yoga bauen viele Yogaformen auf. Hatha Yoga ist ein körperorientierter Teil des Yoga. Hatha Yoga erdet, wirkt auf die Struktur des Körpers, z.B. die Knochen aber auch auf das Gleichgewicht und Polarität im System (Sonne und Mond - Ha und Tha). Hatha Yoga ist besonders gut für Menschen geeignet, die einen sehr sanften Einstieg in den Yoga möchten und auch für diejenigen die Rückenprobleme haben. 

Kundalini Yoga
 nach Yogi Bhajan 

Über körperliche Übungen (Kriya) gelangen wir zu unserer inneren Mitte, diese wird durch Entspannung und darauf folgende Meditation erfahrbar gemacht. Kundalini Yoga zählt zu den königlichen Yogas (Raja Yoga), diese Yogarichtungen erweitern das Bewusstsein und somit die Achtsamkeit. In dieser Yogaform übt man mit Kriyas (Abfolge von Asana), Meditation, Mantra und Mudra in Kombination mit Atemtechniken um den ständigen Gedankenfluss zu durchdringen und beobachten zu lernen. Dadurch entsteht mehr Achtsamkeit gefolgt von einem erhöhten Bewusstsein im Alltag. In den offenen Stunden werden Basiskenntnisse vorausgesetzt, mitmachen können jedoch alle. Die terminierten Anfängerkurse dienen dazu sich Basiskenntnisse anzueignen und in einer geschützten Gruppe regelmäßig Yoga zu praktizieren. Der Gruppenkurs am Dienstag bietet ebenfalls einen geschützten Rahmen durch die feste Gruppe, die sich jeweils zum 1. Termin neu formt. Artikel zur Wirkweise von Kundalini Yoga

Vinyasa Yoga
 - Power Yoga - Yoga Flow 

Vinyasa Yoga ist eine auf Hatha Yoga aufbauende fließende Form. In sinnvollen und fließenden (Flow) Sequenzierungen der Asanas werden Bewegung, Atemtechniken und Konzentration synchronisiert. In jeder Einheit dieses Kurses wird der Fokus neu gesetzt und es wird Raum geschaffen zur Bildung von Kraft und Ausdauer. Der Körper und der Geist werden durch diese Yogaform beweglicher, fließender. Diese Form ist für alle geeignet, die mehr Beweglichkeit sowohl körperlich als auch geistig erfahren möchten.

 

Kundalini Yoga bei Stress/Burn-Out & Angst 


Beide Drop-In Stunden werden nach einem Skript unterrichtet, welches an der Harvard Medical School getestet, analysiert und strukturiert wurde. Innerhalb dieser Kurse wird der Körper balanciert und darüberhinaus verändert sich durch die Anwendung dieser "Yogatherapie" erwiesenermaßen die Biochemie im System, so dass eine nachhaltige Reduktion von Stress & Burn-Out sowie Angst manifestiert wird.

 

 

 

Kontakt

Miriam Leder - miriam@yogastudio-giessen.de - 0179 793 58 18
Telefonische Erreichbarkeit im Dezember:
Montags & Mittwochs von 12 bis 14 Uhr 


Impressum | AGB

Hinweis: Unsere Arbeit ist kein Ersatz für eine Psychotherapie oder das Aufsuchen eines Arztes. Durch die angewandten Methoden in Verbindung mit Ihrem eigenen Einsatz können sich Ihre Selbstheilungskräfte aktivieren. Es wird kein Heilversprechen im Sinne des Heilpraktikergesetzes gegeben. 

2012 © Copyright. All Rights Reserved